Maistra 160, ein neues Hotel in Pontresina

Das Hotel Maistra schafft Raum für Wünsche, Sehnsüchte, Bedürfnisse und Ansprüche einer neuen Generation von Gästen in einer sich schnell wandelnden Zeit. Der Stil ist hochalpin, reduziert und ursprünglich. Er trägt die Handschrift des renommierten Bünder Architekten Gion A. Caminada. Eigenständige Architektur trifft auf hochalpinen Lebensstil, Reduktion und Sinnhaftigkeit schaffen Resonanz im Erlebten. So wird das Maistra zum neuen Sehnsuchtsort in den Alpen.

maistra160

Das Buch im Hotel Maistra

Das Hotel Maistra verfügt über eine kuratierte Bibliothek mit rund 900 Büchern mit Themen zum alpinen Raum – insbesondere zum Engadin und seiner wunderbaren Natur, Kultur und Geschichte.

1

Alpine Kulinarik neu definiert

Das Küchenchefduo mit Priscilla Cavagliotti und Sebastian Cigolla steht für Authentizität, Terroir und Qualität. Regionale Produkte aus dem Alpenraum kombiniert mit orientalischen Aromen und aktuellen Foodtrends. Im Hotel Maistra trifft Geliebtes und Altbekanntes auf überraschend Neues. 

postli

Willkommen im neuen alten Pöstli

Zum Andenken an die legendäre Pontresiner Kellerbar im ehemaligen Hotel Post wurde das neue «Pöstli» an gleicher Stelle wieder aufgebaut – ein besonderes Revival.

2

Resonanz im Maistra Spa

Der Spa ist auf zwei Etagen um einen offenen Kreuzgang angeordnet – mit Saunen, Warmwasserpool und Dampfbad sowie verschiedenen Räumen für Entspannung, Bewegung und Behandlungen.

1

Die bunte Welt unseres Concept Stores

Der hoteleigene Maistra Concept Store überrascht mit seinem Sortiment an interessanten, praktischen und stilvollen Artikeln. 
Hier finden Einheimische und Gäste ausgesuchte Geschenke in allen Preiskategorien – für ihre Liebsten oder für sich selbst.

maistra160
maistra160
maistra spa
hotel-maistra

Urushi – japanische Lacktechnik fürs Hotel Maistra

Architektur

In den Badezimmern des Maistra 160 trifft die jahrhundertealte Tradition des Urushi auf zeitgenössisches Design.
Urushi

Bauen und Resonanz

Interview mit Bettina Plattner

Zwischenbericht und Aussicht nach dreijähriger Bauzeit am Hotel Maistra. Die Eröffnung findet am 17. November 2023 statt. Im Interview spricht Bettina Plattner über die erreichten Milestones, Highlights und Learnings. Zudem gewährt sie einen interessanten Einblick in den Bauprozess und die Philosophie hinter dem Maistra 160.
Interview Plattner

Die Idee von Maistra 160

Von Gion A. Caminada

Ich beginne jedes Projekt mit einer Idee. Die Suche nach dieser Idee ist von Fall zu Fall anders. Es gibt keine Methode dazu, aber es gibt eine Haltung, die zur starken Idee führen kann.
Gion A. Caminada

Deckenmalerei im Hotelzimmer

Architektur

Bei der Gestaltung der Decken in den Hotelzimmern des Hotel Maistra lassen wir uns von der jahrhundertealten Tradition der Deckenmalerei inspirieren. Sechsunddreissig unterschiedliche Blumenmotive – von der traditionellen Bündner Nelke bis zur eleganten Rose – werden in aufwändiger Handarbeit und präzisem Tapezierhandwerk auf die Zimmerdecken appliziert.
Deckenmalerei Maistra 160

Das Buch im Hotel

Hotellife

Die Rolle des Buchs im Hotel Maistra ist eine persönliche Herzensangelegenheit von Hotelbesitzerin Bettina Plattner-Gerber. Es wird eine eigene Bibliothek im Hotel geben … ein Buchzimmer oder einen Lesesaal … und Bücher werden auch in den Gästezimmern präsent sein. Die Idee ist es, die Gäste zu inspirieren und ihnen die zahlreichen Facetten des Engadins, seiner Seitentäler und der Alpenregionen überhaupt näher zu bringen.
Buch Maistra 160

Was ist eigentlich ein Terrazzo-Boden?

Architektur

Der Eingangsbereich im Erdgeschoss des Hotel Maistra bekommt einen Terrazzo-Boden. Die Terrazzo-Mischung besteht aus verschiedenen Steinen aus dem Gebiet des Bernina-Massivs. Besonders auffällig ist ein Jadestein von ungewöhnlich heller und frischer Farbe aus dem Val Poschiavo. Aus dem lokalen Material entsteht zusammen mit der Handschrift des Handwerkers ein lebendiges und einzigartiges Produkt – ein Unikat.
Terrazzo